Eidgenössische Materialprüfungs-
und Forschungsanstalt (Empa), Urbane Energiesysteme (UES)
Dübendorf

← zurück zur Übersicht

Die Empa ist das interdisziplinäre Forschungsinstitut des ETH-Bereichs für Materialwissenschaften und Technologieentwicklung. Als Brücke zwischen universitärer Forschung und Praxis erarbeitet sie Lösungen für die vorrangigen Herausforderungen von Industrie und Gesellschaft.

Abteilung Urbane Energiesysteme (UES)
Die Abteilung Urbane Energiesysteme will wesentlich zur Förderung erneuerbarer Energien beitragen. Dies wird erreicht durch Forschung mit Partnern in Hochschulen und in der Industrie und durch Demonstrationsprojekte. Unsere Abteilung untersucht dezentrale Energieversorgungssysteme im Massstab Gebäude, Quartiere und Städte. Der Focus der Arbeiten liegt auf der Interaktion zwischen Gebäuden und Netzwerken. Systeme werden mittels Simulation analysiert und daraus Kriterien und Empfehlungen für Design, Dimensionierung und Betrieb abgeleitet. Eine weitere wesentliche Komponente beim Einsatz von erneuerbaren Energien sind Speichertechnologien. Es werden Speicherkonzepte untersucht, aufgebaut und optimiert, insbesondere für saisonale Wärmespeicherung sowie für hybride Systeme.

Unsere Kernkompetenzen sind: (vollständiges Profil siehe Kompetenzmatrix brenet)

Forschung Gebäude und Quartiere:
Urbane Energiesysteme, Systemoptimierungen, Quartiersimulationen, Energieoptimierungen, Gebäudetechnik, Erneuerbare Energien

Forschung Erneuerbare Energien:
Saisonale Wärmespeicher, Kombination von Speichertechnologien, Simulationen

Kontakt:
Robert Weber
Empa, Abt. Urbane Energiesysteme
Überlandstrasse 129
8600 Dübendorf
robert.weber@empa.ch

www.empa.ch
www.
nest.empa.ch/de

Übersicht Kompetenzmatrix brenet →