Programm 2018

Donnerstag, 6. September 2018

Quellenangabe: Wolfgang Schmidt/S.-Fischer-Verlag
Quellenangabe: Wolfgang Schmidt/S.-Fischer-Verlag

Harald Welzer: Gebäude in Gesellschaft: Wie Resilienz entsteht

Harald Welzer studierte Soziologie, Politische Wissenschaft und Literatur an der Universität Hannover und wurde dort 1988 in Soziologie promoviert. Er habilitierte sich 1993 in Sozialpsychologie und 2001 in Soziologie.

Er ist Mitbegründer und Direktor der gemeinnützigen Stiftung „Futurzwei“, die sich das Aufzeigen und Fördern alternativer Lebensstile und Wirtschaftsformen zur Aufgabe gemacht hat. Seit Juli 2012 ist er Honorarprofessor für Transformationsdesign an der Europa-Universität Flensburg, wo er das Norbert Elias Center for Transformation Design & Research leitet.

Sein erfolgreiches Buch „Selbst denken: Eine Anleitung zum Widerstand“ ruft zum Hinterfragen der eigenen Handlungen und zum kreativen sich-Widersetzen auf – gegen Wachstum, Konsum und Überwachung, gegen subtile Zwänge und die schwindende Selbstverantwortung der Bürgerinnen und Bürger.

Angesichts dieser gesellschaftlichen Änderungen und Tendenzen fragt sich Harald Welzer: Wie frei sind die Menschen heute wirklich? Und wie viel Selbstbestimmung wollen sie dem Spass opfern? Bei der Beschäftigung mit dem grossen Thema Zukunftsfähigkeit geht es auch um Resilienz.

Als Keynote-Speaker wird Harald Welzer beim diesjährigen Status-Seminar einen Vortrag mit dem Titel “Gebäude in Gesellschaft: Wie Resilienz entsteht“ halten.

 

Kristina OrehounigKristina Orehounig: Ressourcenverbrauch minimieren, Resilienz maximieren – Ziele des SCCER FEEB&D

Kristina Orehounig ist seit Februar 2018 Leiterin der Abteilung Urbane Energiesysteme an der Empa sowie Dozentin im Master Programm „Integrated Building Systems“ an der ETH Zürich.

Ihre Forschungsinteressen beinhalten die Entwicklung nachhaltiger Energiekonzepte für Gebäudedesign und –betrieb, sowie der Modellierung und Optimierung urbaner Energiesysteme. Sie hat bisher an verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsprojekten mitgearbeitet. Unter anderem leitet sie derzeit ein Workpackage des Kompetenzzentrum SCCER-FEEB&D „Future energy efficient buildings and districts“.

 

 

 

Freitag, 7. September 2018

Peter_Schwehr-01_360Peter Schwehr: Resiliente Stadt! Potenzial, Strategien und Konsequenzen für die Planung und Umsetzung

Peter Schwehr ist Rettungssanitäter, Polsterer und Architekt. Seit 2007 Professor und hauptamtlicher Dozent an der HSLU -Technik & Architektur. Er ist Gründer und Leiter des Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) und seit 2017 verantwortlich für die Forschung im Institut für Architektur. Parallel lehrt er an der TU Berlin im Masterstudiengang Real Estate Management.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Transformationsstrategien von Gebäuden und Quartieren im Kontext nachhaltigen Bauens, Evolutionäre Prozesse in der Architektur, Interdisziplinäre Planungsmethodik und Theorie der Architektur mit Schwerpunkt „open architecture“.

 

Peter-Gallinelli

Peter Gallinelli: The passive igloo project

Peter Gallinelli is an architect, environmental expert, lecturer and researcher at the University of Applied Sciences of western Switzerland, Geneva on the one hand, adventurer, skipper and naval architect on the other.

Peter Gallinelli is specialized in sustainable architecture. He has gradually widened his field of study to the street, the district and the city, especially investigating into urban climate and developing innovative methods for assessing the interactions between inhabitants, buildings and the urban environment.

The passive igloo project is a convergence of his scientific activities and his passion for the Arctic, a place where ‚we get back to fundamentals and that is essential to the future of mankind‘. He has led several scientific expeditions to the Arctic and spent a whole winter in northern Greenland as a laboratory and demonstration project for sustainable living.

 

 

Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion mit Vertretern der Wirtschaft und der Forschung zum Thema
Industrie und Forschung – Rezepte für eine erfolgreiche Kooperation

  • Joe Luthiger, Netzwerk für Nachhaltiges Bauen Schweiz
  • Matthias Sulzer, Leiter des Swiss Competence Center for Energy Research, Efficiency für die nachhaltige Umsetzung der Energiestrategie 2050 des Bundes.
  • Vertreter der Wirtschaft
  • Vertreter der Forschung

 

In den Sessionen an beiden Tagen werden sowohl Forschungsarbeiten als auch Pilot- und Demonstrationsprojekte zu folgenden Themen präsentiert.

Themenschwerpunkte

  • Planungs- und Bauprozesse
    Partizipation, Vorfabrikation, Digitalisierung, Building Information Modeling (BIM)
  • Transformation
    Bauerneuerung, Verdichtung, Anpassungsfähigkeit, Resilienz
  • Planungsinstrumente
    Gebäudesimulation, Qualitätssicherung, Kostenmanagement
  • Ressourcen
    Umwelt, Baustoffe, Ökobilanzen (LCA), standortinduzierte Mobilität
  • Gebäudehülle
    Fassade, Fenster, Dach, Aufstockung, Wärmedämmung, Integration Solarenergie
  • Gebäudeautomation
    Gebäudeleittechnik, Lastmanagement, Online-Diagnose, zustandsbasierte Wartung
  • Gebäudetechnik
    Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär, Beleuchtung, Tageslichtnutzung, Raumluftqualität, Wärme- und Stromversorgung, Wärmepumpen
  • Erneuerbare Energien
    Solarthermie, Photovoltaik, Biomasse, Thermo- und Elektrospeicher, Integration Erneuerbarer Energie in Gebäude und Quartieren
  • Sozio-ökonomische und kulturelle Aspekte –
    Interaktion Mensch – Technik – gebaute Umwelt, Bedürfnisevaluation, Risikoabschätzung, Trends und Foresights

 

«Faktor 3» Forum: Transformationsstrategien für Quartiere

Im Anschluss an das Status-Seminar findet das „Faktor 3“ Forum, initiiert vom SCCER FEEB&D statt.

Die Transformation bestehender Gebäudeparks in energieeffiziente Quartiere mit hohem Anteil erneuerbarer Energien ist entscheidend, um die Energiestrategieziele des Bundes zu erreichen. Doch wie kann diese Transformation breiter und schneller umgesetzt werden?

In dieser Podiumsdiskussion werden wir aufzeigen, wer bei der Planung und Entscheidung von Gebäude- und Quartierslösungen beteiligt ist und welche Hemmnisse einer Transformation im Wege stehen können. Wir laden Sie im Publikum ein, zusammen mit den Experten auf dem Podium Strategien zur Überwindung dieser Hemmnisse zu diskutieren und zu entwickeln.

Diese Podiumsdiskussion ist Teil der Serie «Faktor 3» Forum, welche Implementierungsstrategien für neue Lösungen aus dem Schweizer Kompetenzzentrum für Gebäude und Areale entwickelt.

(7. September 2018, 16:30h – 18:00h, Maschinenlabor, Anmeldung obligatorisch, Eintritt frei)

 

Anmeldung

Die Anmeldung zum Status-Seminar und zum „Faktor 3“ Forum ist hier möglich.

Falls Sie ein Abstract für das Status-Seminar eingereicht haben, bitten wir Sie bei der Anmeldung dasselbe Login zu benutzen wie  für die Einreichung des Abstract. Andernfalls müssen Sie sich neu Registrieren.